Knöchel Kapselriss

Der Knöchel gehört zum oberen Teil des Sprunggelenkes, das die Verbindung zwischen Fuß und Unterschenkel darstellt. Das Sprunggelenk ist von einer Kapsel umschlossen und die Bänder sorgen dafür, dass der Fuß bewegt werden kann und die Stabilisität gewährleistet ist. Sollte es zu einem Knöchel Kapselriss kommen, sollten Sie die folgenden Hinweise zur Behandlung beachten.

Da das Sprunggelenk am meisten beansprucht wird, ist es auch sehr anfälllig gegenüber Verletzungen, die meist durch Umknicken im Alltag und Sport verursacht werden. Wenn die Bänder verletzt werden, sind meist auch die Kapseln betroffen und es kann zu einem Kapselriss im Knöchel kommen.

Die Symptome für einen Knöchel Kapselriss zeigen sich durch Schmerzen bei Belastung und Bewegung des Gelenkes. Es kommt zu einer Schwellung, die durch das Auslaufen von Gelenksflüssigkeit oder einen Bluterguss verursacht wird. Nur sehr selten kommt es zu offenen Hautwunden.

Was sollten Sie tun, wenn derartige Beschwerden auftreten ? Der Kapselriss im Knöchel sollte erstmal nach der sogenannten PECH- Regel behandelt werden. Die Abkürzung für PECH bedeutet Pause, Eiskühlung, Kompressionsverband und Hochlegen. Sie sollten also sofort nach Auftreten der Schmerzen jegliche Belastung des Knöchels vermeiden, dann sofort die betroffene Stelle mit Eis kühlen, einen festen stabilisierenden Verband anlegen und den Fuß am besten hochlagern.

Als weitere Maßnahme sollte die Verletzung klinisch untersucht werden mithilfe von speziellen Tests, die hierfür entwickelt wurden. Im Anschluß wird durch ein Röntgen eindeutig geklärt, ob nicht auch noch der Knochen in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ergänzend kann noch ein Ultraschall vorgenommen werden, das eine exakte Einschätzung liefert.

Im Falle eines Kapselriss im Knöchel ist nur sehr selten eine Operation notwendig. Im Normalfall reicht es, wenn Sie das Gelenk ruhig stellen. Dies geschieht durch eine sogenannte Orthese, also eine orthopädische Prothese, oder ein Tape, ein reißfestes Baumwollgewebe, das sich leicht an den Fuß anpassen lässt.

Je nach Schwere der Verletzung sollte diese Stabilisierung zwei bis vier Wochen getragen werden. Damit das Sprunggelenk wieder gestärkt werden kann, müssen die Muskeln wieder gestärkt und aufgebaut werden, das geschieht durch ein sogenanntes „muskuläres Taping“.