Sprunggelenk Kapselriss

Das Sprunggelenk ist ein komplex aufgebautes Gelenk, welches die Knochen des Unterschenkels mit den Knochen des Fußes verbindet. Um die Beweglichkeit und die Stabilität des Sprunggelenks zu gewährleisten, wird es von einem bindegewebigen Kapsel – Band – Apparat eingeschlossen. Wenn dieser verletzt wird bzw. anreist spricht man von einem Sprunggelenk Kapselriss.

Diese Struktur ermöglicht eine sehr hohe Belastbarkeit des Gelenks, welches teilweise ein Vielfaches unseres Körpergewichts tragen muss. Deshalb ist das Sprunggelenk aber auch sehr verletzungsanfällig.

Eine der häufigsten Verletzungen ist der Sprunggelenk Kapselriss. Die Ursache ist meistens das Umknicken des Fußes, zum Beispiel beim Sport oder auch im Alltag.

Wie können Sie ein Sprunggelenk Kapselriss erkennen? Es treten unmittelbar sehr starke Schmerzen, wie Druckschmerz und Bewegungsschmerz auf. Es kommt zu einer deutlichen Schwellung des Gelenks oder des ganzen Fußes. Das wird einerseits durch Einblutungen ins Gewebe (Hämatom) verursacht, sowie durch austretende Gelenkflüssigkeit und Ödeme des Gewebes.

Weiterhin kommt es zu einer enormen Bewegungseinschränkung oder zur Bewegungsunfähigkeit.

Wie diagnostiziert der Arzt einen Kapselriss? Zunächst schließt eine Röntgenaufnahme eventuelle Knochenverletzungen aus. 

Ob ein Kapselriss im Sprunggelenk vorliegt, lässt sich aber mit der Röntgenaufnahme nicht eindeutig klären. Dafür wäre eine Kernspinuntersuchung (MRT) erforderlich, welche aber nur selten bei einer derartigen Verletzung eingesetzt wird. Doch aufgrund der äußeren Symptome kann der Arzt von einer Versetzung der Kapsel – Band – Apparates ausgehen.

Wie wird ein Kapselriss im Sprunggelenk therapiert? Die Therapie erfolgt zunächst nach dem sogenannten PECH – Schema

P – Pause: Ruhigstellung und Entlastung des Gelenkes

E – Eis: Kälteanwendungen reduzieren Einblutungen ins Gewebe und wirken abschwellend und schmerzlindernd

C – Compression: Unterstützung des Gelenkes durch elastische Bandagen oder einen Tapeverband. Der Druck sollte nur mäßig sein, da es sonst zu Durchblutungsstörungen kommen kann.

H – Hochlagerung: Ein Hochlagern des betroffenen Gelenks unterstützt den Rückfluss des Blutes sowie den Abbau der Gewebeflüssigkeit.

Zusätzlich kann man den Heilungsprozess noch mit entzündungshemmenden, schmerzlindernden Salben unterstützen. 

In seltenen Fällen kann bei einem Kapselriss im Sprunggelenk auch eine Operation notwendig sein.

Wie lange dauert der Heilungsprozess? Im Durchschnitt dauert die Heilung 4 – 6 Wochen, danach sollten Sie aber, gerade bei sportlicher Betätigung, das Gelenk noch mit Bandagen oder Orthesen stabilisieren.